Archiv für den Monat November 2014

Erzgebirge

Passend zum 1. Advent einige Videos aus dem „Weihnachtsland“ Erzgebirge, wo es eine lange Tradition der Holzkunst handgefertigter Weihnachtsengel, Weihnachtspyramiden, Räuchermänner, Schwibbögen…gibt.
http://www.vimeo.com/34173482
http://www.vimeo.com/34173212
http://www.vimeo.com/34172217

Kastration ist Katzenschutz

Kürzlich las ich in einem Bericht des Kölner Katzenschutzbundes Köln, daß bis Ende Oktober 175 Fundkatzen, darunter eine ganze Reihe Mutterkatzen mit Kitten, denen man deutlich ansehen konnte, daß sie das Leben auf der Straße nicht gewohnt sind und sich selbst – geschweige denn ihre Babies – so gut wie gar nicht versorgen können.
Da frage ich mich: Wenn sie das Leben auf der Straße nicht gewohnt sind, muß sie doch jemand ausgesetzt haben? Vermutlich, als man erfuhr, daß das Tier trächtig ist.
Wie herzlos kann man sein???
Daher auch von dieser Stelle aus nochmal der dringende Appell an alle Katzenbesitzer: Lassen Sie Ihre Tiere kastrieren! Dem Tier geht es dann vielleicht mal einen Tag nicht ganz so gut, aber was ist das gegen endloses Leiden; Hunger und Kälte auf der Straße?
Außerdem kostet es nicht die Welt. Und wenn es jemandem wirklich finanziell ein zu großes Loch reißt, akzeptieren viele Tierärzte auch Ratenzahlung. Auch hier gilt: Sprechenden Menschen kann geholfen werden!
Bitte denken Sie an die Tiere, die unseren Schutz und unsere Fürsorge verdient haben.
Astrid Günther

Immer mehr Metzgereien müssen schließen

http://www.rp-online.de/nrw/immer-mehr-metzgereien-muessen-schliessen-aid-1.4697678
Ich persönlich finde diese Entwicklung sehr schade, denn ich esse lieber weniger Fleisch, aber dafür qualitativ hochwertiges und vor allem solches, bei dem die Tiere artgerecht gehalten und nicht auf endloses Tiertransporten quer durch Europa gequält wurden.
Sicher kann man auch ganz auf Fleisch verzichten, und über Wochen gelingt mir das auch, aber ab und zu ist so ein Stück Grillfleisch ja doch ganz lecker J

Demos von Rechten

Kürzlich mußte ich auf „Der Westen“ lesen:
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/duisburg-verzeichnet-die-meisten-rechten-demos-in-nrw-id10070995.html
Das ist in der Tat widerlich. Jedoch gibt es auch ein anderes, positives, Gesicht Duisburgs. Innerhalb des Flüchtlingsrates, der sich regelmäßig trifft, gibt es zahlreiche Überlegungen, wie man Flüchtlingen helfen kann. Einige Gruppen sind auch bereits konkret aktiv in den Flüchtlingsheimen. Ebenfalls aktiv ist eine weitere Gruppe, die sich über Facebook organisiert und beispielsweise Kleiderspenden sammelt und an die Heime verteilt. Weitere Planungen, nicht nur materielle Dinge, sondern auch die zwischenmenschliche Wärme betreffend, sind in der Pipeline.